Gips / Stuckmarmor

Gips eignet sich hervorragend als Gussmaterial und hat als solches eine lange Tradition, man denke an die vielen Abguss-Sammlungen Antiker Plastiken. Es eignet sich auch zum Modellieren von Modellen oder zum Serien zu gießen. Des weiteren ist ein relativ Kostengünstiges Material und je nach Produkt kann man es auf rein mineralischer oder auch auf Kunststoff-Basis verarbeiten. Beschaffenheit, Farbigkeit und Beständigkeit variieren dementsprechend.

 

Stuckmarmor oder auch Scagliola ist eine alte Technik für glanzvolle farbige Oberflächen. Hochwertige Gipssorten, Knochenleim und Pigmenten werden ineinander geknetet und zu "Mörtellaiben" verdreht. Mehrmaliges Umschichten führt zu farblich und formal variierenden Strukturen. Die Arbeit verlangt Präzision und gleichzeitig die Offenheit, den Zufall in die Gestaltung einzubeziehen. Von den Laiben werden Scheitelbeinen abgeschnitten, frei Angetragen, auf einen planen Untergrund oder auch in eine einfache Form ausgelegt. Nach der Härtung wird die Oberfläche mehrmals geschliffen, gespachtelt und kann schließlich auf Hochglanz poliert werden. Wie bei massivem Material verändern sich mit jedem Schleifgang die angelegten Strukturen und Farbverläufe. Das Volumen des Stuckmarmors sorgt für Tiefe und Farbintensität. Damit hebt er sich von allen Maltechniken ab, welche den Marmor nur "Oberflächlich" imitieren.