Chronologie

Peter Walter im Gespräch
Peter Walter im Gespräch

1989: 17. Januar: Peter Karl Lukas Walter wird im Krankenhaus in Offenburg als Sohn von Giesela-Gabriela Walter und Karl-Heinz Walter, zweier Gastronomen, geboren.

 

1989: 9. November: Mauerfall; Die Öffnung der deutsch-deutschen Grenze.

 

1990: Peters Bruder Matthias wird geboren.

 

1994: Peters Bruder Axel wird geboren.

 

1995: Entdeckung Peters Legasthenie sowie der Kampf seiner Mutter Giesela um die Anerkennung der Legasthenie. Beginn der zahlreichen Maßnahmen die Legasthenie in den Griff zu bekommen.

 

1995: Wiederholung der ersten Klasse aufgrund der Anerkennung der Legasthenie.

 

1999: Auf Grund Peters Legasthenie wird er auf die Hauptschule geschickt. Begründung dieses Vorgehens war, dass die Legasthenie auf der Hauptschule am besten gefördert werden würde.

 

2002: 1. Januar: Einführung des Euros

 

2005: Abschluss der Hauptschule, Beginn einer Zimmermannslehre.

 

2007: Das Interesse an der Bildhauerei wird durch einen Lehrer der überbetrieblichen Ausbildungsstätte geweckt.

 

2008: Abschluss der Zimmermannslehre mit Gesellenbrief; Peter entschließt sich eine Lehre als Holzbildhauer in Thüringen zu machen.

 

2008: 15. September: In den USA brach die Investmentbank Lehman Brothers zusammen. Der Pleite der 158 Jahre alten Großbank folgte die weltweit größte Finanz- und Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit.

 

2008: Die ersten Auseinandersetzungen mit seinen Lehrern, da diese nach Meinung Walters in der Zeit stehen geblieben waren und manche wenige Menschen bevorteilt wurden. Somit wurden nicht angenehme oder aus dem westdeutschen Bereich kommende Schüler nicht ausreichend gefördert. Diese Auseinandersetzungen zogen sich über die ganze Ausbildung.

 

 

Peter Walter und Matthias Walter im Gespräch
Peter Walter und Matthias Walter im Gespräch in Brüssel

2011: Abschluss seiner Ausbildung zum Holzbildhauer mit Gesellenbrief; Beginn des Baus seines Ateliers und Entschluss, noch einmal in den saureren Apfel zu beißen und die Meisterausbildung in Thüringen zu machen.

 

2012: Erstes großes Werk im öffentlichem Raum, im neu erbauten Bildungszentrum Haslach im Kinzigtal

 

2012: 1.September: Fertigstellung Walters Meisterstück „Landschaft…was heißt Freiheit“.

 

2012: Beginn Teil 3+4 der Meisterausbildung in Freiburg im Breisgau.

 

2013: 28. Februar: Peter Walter erhält den Bescheid seiner bestandenen Meisterprüfung.

 

2013: Widmung dem Bau seines Ateliers, welches Walter fast nur aus Eigenleistung gebaut hat. Mit Unterstützung seiner Eltern Giesela und Karl-Heinz Walter und seines Großvaters Karl Friedrich Heller.

 

2013: Nebenjob bei der Firma Fautz Beschichtungen GmbH zur Finanzierung seines Vorhabens.

 

2013: 1. August: Beginn der Selbstständigkeit als freischaffender Bildhauermeister und Künstler